Bildergalerie  

   

2021/22

Ich wachte auf und wusste nicht, wo ich war. In wenigen Sekunden machte ich die Umrisse eines Zimmers aus. Die Verarbeitung des Kastens, das Design des Zimmers und die hochmoderne Schlüsselkarte ließen auf ein 4-Sterne Zimmer der Hotelkette Novotel schließen. Hastig zog ich mich an und eilte in den Frühstücksraum. Am Weg dorthin erblickte ich eine Broschüre und plötzlich fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Ich war in Hildesheim. Doch wie konnte das passieren.

 

Verschwommene Erinnerungen tauchten vor meinem inneren Auge auf. Flache Landschaften, die schnell am Zugfenster vorbeizogen, turbulente Umsteigemanöver und jede Menge Kartenspiele. Ah ja, Kartenspiele, jetzt erinnerte ich mich wieder: Wir waren auf Besuch bei unserer deutschen Partnerschule, dem Scharnhorst Gymnasium Hildesheim. Das Erasmusprojekt brachte uns dort hin, um uns das UNESCO-Weltkulturerbe-Kartenspiel Skat und das immaterielle Weltkulturerbe Blaudruck näherzubringen.

 

Valentina Faßolter, Anna Hausegger, Leni Schöninger, Lena Löckner, Dominik Dejanovic, Linus Kürzl und Christian Gugl nahmen im Zuge des Deutschunterrichts am Projekt „Schüler machen Zeitung“ der Kleinen Zeitung teil.

Die harte Arbeit der Schüler:innen wurde am Ende mit dem Titel für die beste Reportage belohnt. 

Herzlichen Glückwunsch!

Vielen Dank an Herrn Thomas Wieser, der als Betreuer des Projekts und Redakteur der Zeitung immer hilfreich zur Seite stand.

 

1982…

 

… bejubelte Italien den 3. WM- Titel der Fußballnationalmannschaft. 

… wurde Helmut Kohl der neue Bundeskanzler der BRD. 

… veröffentlichte Michael Jackson Thriller. 

… wünschte sich eine Deutsche beim Songcontest „Ein bisschen Frieden“. 

… trauerte Österreich um Romy Schneider und Hollywood um die abtrünnige Prinzessin Grace Kelly. 

 

… durfte sich eine Schule inmitten der Steiermark das Attribut „selbstständig“ an die Fahnen heften. Die Geburtsstunde des BG Rein, wie wir es kennen, sozusagen.  

 

Am Freitag, den 1.7. 2022 war es so weit: Bei schönstem Wetter hatten wir unseren heißersehnten Unterstufensporttag (1.-3. Schulstufe). Jeder durfte sich sein Team zusammenstellen und einen Teamnamen aussuchen. Dabei entstanden die lustigsten Teamnamen wie z.B. Euer Albtraum, Elite Bananen, AS Oma oder Jesus Christus.

Die Schüler durften zwischen den Sportarten Fußball, Ball über die Schnur und Völkerball wählen. Die einzelnen Spiele wurden bis ins Finale ausgespielt und schlussendlich gab es in jeder Sportart ein Siegerteam.

Die Teams waren sehr ehrgeizig, aber natürlich hatten sie auch jede Menge Spaß. Die 6. Klassen haben ein sehr leckeres Buffet mit Toast, Getränke und Kuchen organisiert.

Beitrag von Martin Höcher
Fotos von DI. Susanne Eichelmüller

Wir, die 6. Klassen, hatten die Möglichkeit Brüssel kennenzulernen und zu erkunden. Wir konnten nicht nur das köstliche Essen probieren und durch die Straßen schlendern, sondern Brüssel von einer
anderen Seite kennenlernen, denn wir konnten die wichtigen EU-Institutionen besuchen. Dazu zählen die EU-Kommission, der Ausschuss der Regionen und das überwältigende EU-Parlament.

 

EU - Kommission

Gleich nach der Ankunft in Brüssel machten wir uns auf den Weg in die Kommission. Dort angekommen, wurde uns in einem/einer Vortrag/Diskussion, die Aufgaben und der Aufbau der EU- Kommission näher geschildert. Wir hörten unter anderem, dass die Kommission das ausführende Organ der Union ist und dass sie aus 27 Mitgliedern – je eines pro Mitgliedsstaat – besteht. Die Präsidentin ist Ursula von der Leyen. Die Aufgaben liegen darin, dass die Kommission die allgemeinen Interessen der EU durch Vorschläge für neue europäische Rechtsvorschriften

und deren Durchsetzung fördert, außerdem verwaltet sie den EU-Haushalt.

Die 7b hat sich im Lateinunterricht während der Bearbeitung des Moduls „Liebe, Lust und Leidenschaft“ mit römischer Liebeslyrik beschäftigt und sich dabei vor allem mit zwei Carmina (carmen 51 und carmen 8) des römischen Dichters Catull (ca. 84-54 v.Chr.) auseinandergesetzt. Zum Modulabschluss haben die Schüler*innen in Gruppen diese zwei Gedichte Catulls neu interpretiert und daraus Rapversionen, steirische Varianten und Popsongs kreiert. Eine Schülerin hat eines der Gedichte sogar illustriert.

Beide Gedichte Catulls zeugen von der wechselhaften und von Höhen und Tiefen geprägten Beziehung des Dichters zur launenhaften und selbstbewussten Clodia, die er in seiner Lyrik als „Lesbia“ besingt.

Nach dreijähriger Pause fand heuer zum zweiten Mal das Sommerkonzert der Gesangsabteilung am BG Rein statt.

Die unterschiedlichen Ensembles präsentierten im - bis zum letzten Platz gefüllten - Steinernen Saal des Stiftes Rein ein buntes Programm und heizten dem Publikum bei weit über 30 Grad Außentemperatur mit ihrem Gesang kräftig ein.

Neben dem Unterstufen- und Oberstufenchor präsentierte sich auch das Vokalensemble von Regina Zwitter, womit ein musikalischer Bogen von Liedern zum Mitsingen und Mitklatschen bis hin zu souligen dreistimmigen A-Capella Arrangements gespannt wurde.

Nach dem 1. Platz in der Bezirksmeisterschaft GU-Nord am Feld qualifizierte sich das Fußballteam des BG Rein für das Achtelfinale der Landesmeisterschaft. Mit einer herausragenden Leistung und dem zweiten Platz im Achtelfinale, scheiterte das Team knapp im Viertelfinale weiter aufzusteigen. Mit dem erreichten dritten Platz zählt das Fußballteam des BG Rein zu den besten 6 Schulteams der Steiermark von 122 teilnehmenden Schulen! Hier einige Eindrücke:

 

Seit Beginn des zweiten Semesters arbeitet die „Theaterwerkstatt-Gruppe“ (einige Schüler*innen aus den 3. Klassen) und die 3b an einem fächerübergreifenden Kunstprojekt (Darstellendes Spiel – Bildnerische Erziehung), das die lange verkannte Künstlerin Seraphine Louis (1864 – 1942), eine bedeutende Vertreterin der naiven Malerei in Frankreich, im Fokus hat. Des Weiteren thematisiert das Projekt die Bedeutung von Kreativität für die Entwicklung der (jungen) Menschen.

Die jungen Schauspieler*innen begeben sich mittels verschiedener Improvisationstechniken, kreativen Schreibens und Chorarbeit auf die Spuren einer Frau, deren außergewöhnliches Talent erst entdeckt wurde, als sie bereits 48 Jahre alt war.

Den Schüler*innen wird kein fertiges Stück übergestülpt. Woche für Woche werden sie durch partizipative Theaterarbeit dazu angeleitet und motiviert, selbst ästhetisches Material zu produzieren. Es wird versucht werden, die von den Jugendlichen geschaffenen Fragmente schließlich zu einer Performance bzw. einem kleinen Stück zu verdichten. Da es sich um eine offene und prozessorientierte Theaterform handelt, begeben sich die jungen Schauspieler*innen und die Spielleitung auf eine kreative Reise, deren Ziel sie im Moment noch nicht genau kennen.

rein logo Nachhaltigkeit350Im Rahmen einer Aktion des Jane Goodall Instituts in Wien sammeln wir am BG Rein Althandys. Diese werden, wenn es noch möglich ist, repariert, oder die Rohstoffe, die sie enthalten, werden fachgerecht recycelt. Damit sollen die negativen Auswirkungen des Abbaus mineralischer Rohstoffe (z.B. für IT- und Hochtechnologie-Produkte) verringert und gleichzeitig positive Ansätze eines nachhaltigeren Umgangs mit diesen Materialien vorangetrieben werden. Die 4c und die 4d haben sich schon mit der Vielfalt der Rohstoffe, die in einem Handy verarbeitet werden, auseinandergesetzt und gemeinsam ein Periodensystem der Handyelemente erstellt (siehe unten!).

Wir würden uns freuen, wenn so viele Handys wie möglich ihren Weg aus den Schubladen in unsere Handysammelboxen schaffen würden. 

Unterkategorien

   
© BG-Rein, Pei